Infos für Neueinsteiger

Sehr geehrte Besucher,

 

Sie interessieren sich dafür, bei uns im Taekwondo-Center Augsburg anzufangen, sind sich aber noch unsicher und haben einige Fragen zum Einstieg? Kein Problem – auch unsere Schwarzgurte haben einmal als Neueinsteiger begonnen! In Folgendem haben wir einige der am häufigsten gestellten Fragen für Sie gesammelt und beantwortet:

 

F: „Ich würde gerne auf ein Probetraining vorbeikommen. Gibt es dafür einen speziellen Tag oder eine bestimmte Uhrzeit?“

A.: „Grundsätzlich können Sie an jedem Trainingstag (6 Tage die Woche) bei uns vorbeischauen. Für Kinder empfehlen sich hierfür die Super-Mini, Bambini- und Kinderstunden am späten Nachmittag. Am besten rufen Sie aber direkt bei uns im Center an, damit Schulleiter Oliver Reuter persönlich einen für Sie optimalen Termin für die erste Stunde ausmachen kann! Genaueres können sie auch dem Punkt „Trainingszeiten“ auf unserer Homepage entnehmen.

F.: „Benötige ich schon bestimmte körperliche Voraussetzungen? (Mindestgröße, Gewicht etc.)/Ich bin Senior und schon etwas eingerostet/nicht mehr beweglich in den Gelenken. Macht es für mich Sinn, am Training teilzunehmen?

A.: „Taekwondo ist eine Sportart, die jeder trainieren kann. Es gibt keinerlei Beschränkungen hinsichtlich Größe, körperlicher Ausgangsfitness, Gewicht etc. Das Taekwondotraining steigert auf schrittweise, behutsame Art das Körpergefühl und die Gesundheit jedes Einzelnen. Unsere ältesten Mitglieder haben die 60 bereits überschritten und zählen zu unseren Engagiertesten und Besten. Gerade im vorgerückten Alter ist Taekwondo eine wunderbare Möglichkeit, Beweglichkeit der Gelenke, Ausdauer und Fitness allseitig und schonend zu verbessern.

 

F.: Ich bin ein Mädchen/Eine Frau. Ist Taekwondo als Kampfsport nicht sehr männlich geprägt?

A.: Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass wir uns nicht als „Kampfsport“, sondern „Kampfkunst“ verstehen und dies in unserer Philosophie vorleben. Auch ist es keineswegs so, dass Taekwondo Mädchen benachteiligen würde. Ganz im Gegenteil sind über 50% unserer Mitglieder und einige unserer besten Schwarzgurte weiblich.

 

F.: Ich bin sehr unsportlich und habe ein wenig Angst, mich im Training zu blamieren. Auch befürchte ich, dass ich die Übungen nicht sofort verstehen werde und über mich gelacht wird.

A.: Eines unserer Grundprinzipien ist der gegenseitige Respekt und die Höflichkeit! Vom Weiß- bis Schwarzgurt ist sich jeder von uns dessen bewusst, dass er einmal angefangen hat und auch alle Bewegungen neu für ihn waren. Einer der wertvollsten Aspekte, die ich als langjähriger Schüler in der Taekwondo-Schule Oliver Reuters erleben durfte, war die kollegiale, rücksichtsvolle, offene und höfliche Atmosphäre. Sollte eine Übung nicht sofort verstanden werden, zeigen die älteren Schüler sie stets auf Anfrage bereitwillig nach der Stunde als Einzelübung nochmals vor. Nie habe ich in 5 Jahren Training erlebt, dass über einen Schüler gespottet oder gelacht worden wäre!

 

F: Gibt es Sportarten, die mir das Erlernen von Taekwondo erleichtern werden?

A: Natürlich ist es so, dass Sie, wenn Sie bereits früher andere Selbstverteidigungskünste praktiziert haben, Verwandtes entdecken werden, allerdings nur bis zu einem gewissen Maße, da Taekwondo ein eigenständiges System darstellt. Wenn Sie früher Ballett, Gymnastik oder Turnen gemacht haben, werden Sie höchstwahrscheinlich in Punkto Flexibilität und Motorik Vorteile genießen.

F.: Ich würde gerne meine Kinder anmelden, ab welchem Alter macht dies Sinn?

A: Unsere Kleinsten sind ca. 4 Jahre alt. Unter diesem Alter ist eine Teilnahme am Training aufgrund der körperlich-motorischen Entwicklung sehr schwierig und nicht empfehlenswert. Für Kleinkinder bieten wir spezielle Stunden, die sog. Bambini und Super-Mini Stunden an. Genaueres finden Sie unter dem Punkt „Trainingszeiten“, gerne aber können Sie auch einfach anrufen!

 

F.: Welche Sportkleidung muss ich mitbringen?

A.: Alle unsere Mitglieder tragen den speziellen Taekwondo-Anzug, den Dobok, und umgürten sich mit einem farbigen Gurt als Zeichen ihres aktuellen Lernniveaus. In den ersten Stunden erwarten wir selbstverständlich NICHT von Ihnen, dass Sie bereits über einen Dobok verfügen. Es genügt, wenn Sie ein paar lockere Sportsachen, etwa eine Trainingshose und T-Shirt mitbringen. Trainiert wird grundsätzlich barfuß.

 

F.: Gibt es spezielle „Klassen“? Oder dürfen alle zusammen trainieren?

A.: Es ist unsere Meinung, dass Schüler stets durch Vorbilder lernen. Darum trainieren bei uns prinzipiell alle zusammen. Die älteren und erfahreneren Schüler stehen vor und nach den Stunden gerne für Fragen zur Verfügung und zeigen schwierige Übungen noch einmal. Allerdings unterscheiden wir zwischen Kinder- und Erwachsenenstunden. Tendenziell ist es so, dass zwischen 19-20 Uhr mehr erfahrenere Schüler, zwischen 20-21 Uhr Beginner kommen.

 

F.: Wie oft pro Woche darf ich ins Training kommen?

A.: So oft Sie wollen! Haben Sie sechs Tage die Woche Zeit? Wunderbar – wir freuen uns, sie so oft wie möglich bei uns zu begrüßen! Sie zahlen keinerlei Aufpreis und werden in noch schnellerem Maße Lernerfolge bei sich feststellen können!

 

 

F.: Wie lange wird es dauern, bis ich problemlos an allen Übungen teilnehmen kann? 

A.: „Aller Anfang ist schwer!“ – in diesem Sprichwort liegt ein wahrer Kern. Aus Erfahrung wissen wir, dass die ersten drei Wochen für Neueinsteiger oft die Zeit des „Durchbeissens“ sind. Umso glücklicher werden Sie sein, wenn Sie danach feststellen, dass Ihnen zuvor unmöglich erschienene Übungen auf einmal automatisch von der Hand gehen! Unsere Neueinsteiger werden in der ersten Zeit ganz besonders und individuell gefördert und können sich jederzeit nicht nur an den Schulleiter, sondern auch die erfahreneren Schülern vertrauensvoll wenden!

 

F.: Wann darf ich die Prüfung zum nächsten Gurt ablegen?

A.: Diese Frage beschäftigt natürlich jeden Schüler, doch muss dazu gesagt werden, dass es eine Generalregel dafür nicht gibt. Die Praxis zeigt, dass bei dreimal wöchentlichem Training ein neuer Grad (Kup) innerhalb von etwa 3 – 6 Monaten erreicht werden kann. Mit höherem Gurtniveau steigen allerdings auch die Anforderungen und die Abstände zwischen den Prüfungen wachsen auf etwa 6 -12 Monate an.

 

F.: Muss ich mich nach einer Probestunde entscheiden?

A.: Natürlich nicht. Niemand erwartet von Ihnen, nach der ersten Stunde einen bindenden Vertrag einzugehen. Sie können gerne mehrere Stunden zu Besuch kommen, um einen genaueren Eindruck von uns und unserem Taekwondo-Center zu bekommen. Am besten sprechen Sie dies aber mit Schulleiter Oliver Reuter telefonisch oder persönlich ab.

 

Haben wir noch Fragen unbeantwortet gelassen? Bitte zögern Sie nicht, uns anzurufen oder persönlich bei uns vorbeizusehen! Wir freuen uns, Sie bald zu einem Probetraining im Taekwondo-Center Augsburg begrüßen zu dürfen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Oliver Reuter


Tae Kwon Do - Oliver Reuter - Banner